generell kann ich Sebastian Fitzek als Autoren nur weiter empfehlen, bei seinen Büchern ströbt sich jedes einzelne Haar am Körper. Das Werk ist wie alle Fitzeks etwas abgedreht, aber wirklich lesenswert. Eigentlich ist man sich als Leser sicher „Der Alex, der ist schon in Ordnung“. Es spielen keine Menschen mit, mit denen man sich identifizieren oder die man hassen könnte; es treten vielmehr nur skizzenhaft gezeichnete Figuren auf, die man nur durch ihre Namen voneinander unterscheiden kann.Weiterhin wird auch nicht an ausgelutschten Klischees gespart. Ein Weiteres. Wegen der Spannung letztlich 60°. Oder doch vorwärts? Einfach top! Ich fand auch dieses Buch gut und warte auf das nächste. Immer findet man kurz nach Ablauf des Ultimatums das getötete Kind, dem das linke Auge fehlt. Der Augensammler erklärt in einer eMail ALLES. An einem Dezembermorgen schlägt der Augensammler wieder zu und Zorbach ist als erster Reporter vor Ort. Super Buch:).Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Augensammler ist. Die Mutter ist ermordet, die Kinder entführt. Ein Buch-aus-der-Hand-legen war dann ein absolutes No-Go ! Denn bei mir ist es bei Büchern so, ebenso auch bei Filmen, dass es erst richtig gut ist, wenn ich auch nach dem Lesen (oder Film schauen) noch darüber nachdenke und ich mich nicht sofort wieder entspannen und beruhigen kann. Das hat Sebastian Fitzek sehr gut gelöst, ohne zu verwirren.Sehr angetan war ich von der Recherche über die blinden Mitmenschen. bevor ich alle Kommentare lese: Ich bin von diesem Buch enttäuscht und denke - wieder mal ein Schriftsteller, der für Quoten - oder Money schreibt.Fitzek hatte mal Originalität - die ist vorbei - wie es scheint.Das Buch ist konstruiert und letztlich unlogisch. Welches Indiz überführt den Täter? Das ist mir in den vorherigen Büchern von Fitzek nie passiert. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschutzerklärung. Zur Aufklärung der Fälle wird jeweils die blinde Physiotherapeutin Alina Gregoriev gerufen, die als eine Art Medium gilt und Hinweise auf das nächste Opfer geben soll. Das bedeutet, die Spannung steigt und steigt, wird gehalten, und wenn man glaubt sie hätte den Höhepunkt erreicht, geht's noch einmal so richtig los. Dem "Augensammler" sind sie keinen Schritt näher gekommen. Auch wenn er nicht soviel über den Inhalt des Buches geredet hat, die Gedanken und Recherchen die er dazu gesammelt hat waren total interessant.Hoffentlich kommt er mal wieder nach Ingolstadt. Sebastian Fitzek beweist mit Thriller Nummer sechs, dass er einer der ganz großen Phantasten des Deutschen Psychothrillers ist ! Der Augensammler: Psychothriller (German Edition) eBook: Fitzek, Sebastian: Amazon.in: Kindle Store Begeht die grauenvollen Taten in einem Wahn? Kurz und gut, würde man zum Beispiel die Thriller von Chris Karlden oder auch Michael Linnemann ein wenig glatt lektorieren, würde ich von der Substanz der Story her keine wesentlichen Unterschiede feststellen.Und wer einfach spannende Geschichten ohne Tiefgang, zum Zeittotschlagen, lesen will, findet mit Jerry Cotton eine preiswerte Alternative. Lassen sie sich vom augensammler nicht täuschen - es wäre ja zu offensichtlich. Dennoch gebe ich für dieses Buch 90 Grad. Um die Spannung zu erhöhen, sind viele der Kapitel sehr kurz und enden oft mit einem Cliffhanger. Nimmt man einmal das Buch zur Hand, kann man es nicht mehr zur Seite legen. Ich würde es aber totzdem weiterempfehelen, war eine schöne Urlaubslektüre. Nachdem ich Kapitel für Kapitel las und auch nachts von Entführungen träumte, konnte ich sagen, dass es ein wriklich gutes Buch ist. Von Beginn an empfand ich es als leicht lesbar und konnte auch sofort einsteigen.Das Ende ist gewöhnungsbedürftig, hat aber trotzdem seinen Reiz, da im Gesamten alles bereits mitgeteilt wird.Ich muss sagen, es ist Fitzek gelungen, einen guten Thriller zu schreiben! Prueba Prime Hola, Identifícate Cuenta y listas Identifícate Cuenta y listas Devoluciones y Pedidos Suscríbete a Prime Cesta. Die Handlung fesselt schon. Ohne dieses Kapitel wäre das Ende echt genial gewesen. Da gibt es einen Zeitsprung zwischen der 44. und der 14. Der Augensammler: Fitzek,Sebastian: Amazon.es: Música. Aber weil hier die Kapitel auch rückwärts laufen, dachte ich wirklich ganz lange, das wird in umgekehrter Reihenfolge erzählt und habe versucht, das irgendwie mit dem Countdown in Einklang zu bringen - denn der ist ja richtigrum *verwirrt* Oktober 2020 erscheint mit „Der Heimweg“ ein neuer Thriller.. Über den Autor von Sebastian Fitzek: Wenn von Psychothrillern die Rede ist, kommt man als Leser um einen Namen nicht herum: Sebastian Fitzek: Dabei deutete zunächst nichts darauf hin, dass der Berliner zu einem der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller werden würde. Konnte es gar nicht mehr weglegen, da es einen total gefesselt hat. Eigentlich müsste ich nach AnnaM. Gruselig würde ich die Geschichte jedoch nicht beschreiben. Und das nicht nur inhaltlich. Ich fand das Buch von der ersten Seite an sehr fesselnd. Also da ist ein grober Schnitzer drin in der Geschichte. Man kann nur hoffen, dass Herr Fitzek für seinen nächsten Roman ein größeres Zeitfenster zur Verfügung gestellt bekommt, denn gute Ansätze bietet „Der Augensammler“ zu Hauf.Meine Wertung: 75°. Heut abend werd ich wohl mit dem Augenjäger beginnen. Nachdem ich schon die vorherigen Fitzek-Thriller regelrecht verschlungen habe (bis auf Amoklauf, das habe ich eher so lala nebenher gelesen), war ich glücklich, als ich endlich dieses neue Buch als erste aus der Bibliothek bekam. Und Psychopath. Sehr gut gefallen hat mir, dass aus diversen Perspektiven erzählt wurde. ... Der Augensammler. Ist das überhaupt möglich? So ein Schwachsinn, vor allem am Ende, als die Visionen der blinden Alina "aufgeklärt" werden. Auch der Klappentext vom "Augensammler" weist in diese Richtung: "Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche... Dreimal hat Der Augensammler schon zugeschlagen als der Ich-Erzähler Alexander Zorbach die Bühne betritt und vom Drama seines Lebens erzählt. Dort sagt er, dass die Väter ihre Kinder suchen sollen, um eben diesen Test zu bestehen. Sebastian Fitzek hat an „Der Augensammler“ angeknüpft und die Warnung, die er am Anfang von „Der Augenjäger“ ausspricht, ist angebracht. Aber ohne ein Wort der Erklärung bleibt es, was es ist: ein Loch. "Der Augensammler" war mein erstes Buch von Sebastian Fitzek, und ich habe es verschlungen! Den Wettlauf gegen die Zeit zelebriert Fitzek auch optisch, indem er der Geschichte den Epilog voranstellt , dann Kapitel und Seiten rückläufig nummeriert. Im Hintergrund registriert man ein paar Vögel. Die unzähligen Cliffhanger schaffen künstlich Spannung, nützen sich aber relativ schnell ab und verlieren somit ihren Effekt. Witzigerweise hat der Autor sich auch bei dem Thriller „der Augensammler“ etwas für seine Leser einfallen lassen und die Seitenzahl, sowie Kapitel rückwärts nummeriert. Ein weiterer spannender Thriller von Fitzek, aber nicht sein Bester. Leider verfolgt Fitzek auch diesen Handlungsstrang nicht konsequent, baut eine Nebenhandlung (Krankenschwester), lässt seine Hauptprotagonisten Alina und Alexander verschiedene Aspekte des Blindseins diskutieren oder über die große Frage philosophieren ob nun das Schicksal oder der Zufall das Leben eines Menschen bestimmt. Ich hatte mehr Handlung um den Täter herum, Gedanken des Täters bei seinen diabolischen Taten erwartet. Ich freue mich auf jede Seite die ich lesen kann. Der Augensammler ... 1.0 out of 5 stars CD-Titel in der falschen Reihenfolge. Danke! Positiv wie negativ. Achtnacht zb. Es war spannend, fesselnd und regte zum Nachdenken an. Sehr spannend aufgebaut. Bei Splitter hatte ich mich noch irgendwie bis zum Ende durchgequält, aber beim nächsten Mal werde ich definitiv aussetzen... so ein Quatsch: Ich-Erzähler mag ich ohnehin nicht und Alexander Zorbach, dieses Arbeitstier, ist mir so etwas von unsympathisch... ist doch klar wie Kloßbrühe, dass es den zum Schluss auch erwischt, bzw. Er zieht sich daher auf sein Hausboot zurück, von dem niemand etwas weiß, als dort plötzlich Alina, eine blinde Physiotherapeutin, auftaucht und ihm erzählt, dass sie durch Körperberührung in die Vergangenheit sehen kann und gestern den Augensammler als Patienten hatte.Eine hervorragend aufgebaute Story, die von der Seitenzahl und den Kapiteln her rückwärts geschrieben ist, am Ende aber ihre Begründung dafür hat. Bei „der Augenjäger“ handelt es sich um eine Fortsetzung zu „Der Augensammler“ auch wenn man nicht unbedingt das Buch vorher gelesen haben muss, würde ich es für ein besseres Verständnis empfehlen. Und geradezu ärgerlich fand ich die Angewohnheit Mega-Cliffhanger aufzubauen und dann im nächsten Kapitel, quasi im Vorbeigehen, als harmlose Begebenheit aufzulösen.Trotz allem: Spannend war's und natürlich steht hier bereits der nächste Fitzek. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Um dem in gewisser Weise Rechnung zutragen, sei der dann folgenden Rezension ein Zitat einer begeisterten Leserin vorangestellt: "Nach dem ich diesen wirklich guten Thriller beendet hatte, musste ich das Buch erst einmal auf die Seite legen und ausatmen. Den Polizeidienst hatte er damals verlassen (müssen), weil er als Verhandlungsführer in einem Entführungsfall glaubte die geistig verwirrte Täterin erschießen zu müssen. und zugegeben, stimme ich dem Rezensent in all seinen aufzählungen zu. Sebastian Fitzek: Reihenfolge der Hörbücher. Ich habe mich nach langem Suchen in der Buchhandlung für dieses Buch entschieden. Der Augensammler ist wieder mal ein spannendes Buch von Sebastian Fitzek.Ich hatte dieses Buch in wenigen Tagen durch, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. Der ermittelnde Beamte, Zorbachs ehemaliger Kollege Stoya, ist eigentlich von Zorbachs Unschuld überzeugt, doch auch er kann die Indizien weder vom Tisch wischen, noch erklären. Nachdem ich "Therapie" und dann "Splitter" gelesen hatte, deklarierte ich mich als Fan von Sebastian Fitzek. Schön, dass du hier bist! Weiter so ... Ich fand dieses Buch sehr spannend, da ich auch schon einpaar Bücher von Fitzek gelesen habe, kann ich auch Vergleiche anstellen. Nein, ohne Spass, das war echt nervig...Eins noch zum Schluss, mich haben am Schluss jedes einzelnen Kapitels diese großen Spannungsmacher genervt, 1 oder 2mal oke, von mir aus auch drei mal, aber doch nicht 84mal!! Persönlich hatte ich das Gefühl, dass er sich viel mehr darauf konzentriert hatte dem Leser die Schwierigkeiten blinder Personen zu schildern, als auf den gekonnten Spannungsbogen, der ein wichtiges Element eines Thrillers ist. Alexander Zorbach ist Polizeireporter bei einer Berliner Tageszeitung und folgt in dieser Eigenschaft den Spuren eines Mehrfachtäters, der von der Presse Der Augensammler genannt wird. und denke nach…schüttele den Kopf und schmunzele in mich hinein. Hier bei diesem ist es mir leider nicht passiert. Er ist ein Perfektionist und beherrscht es den Leser zu fesseln... Abgesehen von Amokspiel fand ich bisher alle Bücher von Fitzek großartig, spannend, rätselhaft und verworren...Auch der Augensammler hat mich nicht enttäuscht, die Idee die Kapitel, als Countdown rückwärts zu schreiben fand ich auch gelungen. Doch übersinnliche Unterstützung naht in der Gestalt der blinden Alina Gregoriev, der Seherin, eine Mischung aus Lisbeth Salander (äußerlich) und der Trojanischen Kassandra (visionär). Ich hab mich ergötzt an der Rätselwendung, dass man eben nicht weiß, wer jetzt näher dran ist am Opfer... Nur am Ende wird der Leser geradezu in "gefühlter Babysprache" noch aufgeklärt, was der Böse wann und wie gemacht hat. Für mich absolut Daumen HOCH! 3 1/2 Jahren 6 Bücher rausgebracht und das ist mMn zuviel - er sollte sich mal Zeit nehmen und sich ein bisschen was neues einfallen lassen und seine Stereotypen aufbrechen, weil sonst wirds (bzw ist es schon) langweilig. Und dieser muss für mich zwar nachvollziehbar sein, aber ganz bestimmt nicht bis ins kleinste Detail logisch!". Ein bisschen stört mich der große Sprung des Countdowns, aber im Insgesamten fiebert man dem Ende so sehr entgegen, dass man sich auf GAR nichts mehr konzentrieren kann... War mein erster Psychothriller, mein erster Fitzek, aber sicher nicht der letzte ;)Hoch lebe der Krimi!!! ich kenne alle bücher von fitzek und wie alles anderen habe ich auch dieses wieder verschlungen... es ist ein spannendes und fesselndes buch. Die Chirurgin von Tess Gerritsen. Seit 2006 schreibt Fitzek Psychothriller, die allesamt zum ... Booklights - Besondere Verlage im Rampenlicht. Ich wäre wieder da ; ) PS: Rießen großes Lob an Nina. Von mir 85 Grad. Den werde ich auch noch lesen. )wie dem auch sei. Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Dies hat mich Anfangs ziemlich irritiert, da ich beim lesen die Angewohnheit habe, immer auf die Seitenzahl zu achten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, ohne Inhalte zu verraten. Man taucht förmlich als Figur in die Geschichte mit ein. Beim "Augensammler" war ich vergleichsweise enttäuscht. Für manche ist das ein zusätzliches Spannungselement, für andere ein netter Gag, für den Autor wohl eine philosophische Kernaussage, wenn man eins der dem Roman vorangestellten Zitate beachtet: It's the end where I begin. Eine Leserin: "Vielleicht begründet sich meine Begeisterung darin, dass ich solch' ein Werk als das sehe, was es ist, ein Thriller. Positv da ich wirklich von diesem Buch gefesselt war (nicht von Anfang an, aber dann so ab der Mitte, das mit der verwesenden Frau...) und das passiert bei mir nicht oft, vielleicht weil ich einfach schon so viele verschiedene Thriller und Krimis gelesen habe. Der Buchstart mit dem "Epilog" begann interessant. Bei Splitter hatte ich mich noch irgendwie bis zum Ende durchgequält, aber beim nächsten Mal werde ich definitiv aussetzen... so ein Quatsch:Ich-Erzähler mag ich ohnehin nicht und Alexander Zorbach, dieses Arbeitstier, ist mir so etwas von unsympathisch... :-(Und dann diese blinde Eso-Tante: hier dreht der Psycho in Fitzek voll ab... nein danke!Last but not least kann sich jeder den Täter an einer Hand abzählen -wer es ist, will ich hier natürlich nicht verraten-, wenn man schon mal einen Fitzek gelesen hat.>>> Altpapier !!! Zuerst verwirrt dieser Thriller nach allen Regeln der Kunst. Ein gekühltes Getränk auf dem Tisch. Ich habe das Buch gerade zu Ende gelesen und muss sagen, alles in Allem ein gelungener, spannender Thriller. das buch zwingt einen richtog dazu, es mit einem mal durchzulesen... ich kanns nur emfehlen ! Ein Wettlauf um das Leben der versteckten Kinder beginnt.Sebastian Fitzek lässt in seinem neuesten Psychothriller nicht nur seinen Protagonisten Alexander Zorbach zu Wort kommen, sondern schildert die Story aus Sicht der verschiedenen Mitwirkenden. Er spielt es mit deinen Kindern. Dekorative Elemente sollten die Haupthandlung bereichern, beleben, nicht ablenken, nicht dominieren, auf gar keinen Fall zu Unterlassungssünden führen. Bei dem Titel "Der Augensammler" erwartete ich mir doch ein bißchen mehr in die Abgründe der Psychopathenseele blicken zu dürfen - es fehlte mir persönlich auch an Spannung. Mysteriös war das Buch zu jeder Zeit u. ich war mittendrin u. ziemlich planlos. Im Urlaub von einer Buchhändlerin empfohlen bekommen als ich nach "was spannendem aber nicht zu blutrünstigem" gefragt hatte. So schildert er überzeugend ihr Leben als Blinde, räumt mit einigen Klischees auf und hat seinem Protagonisten eine selbstbewusste, mutige, sympathische junge Frau zur Seite gestellt. So weit Leserin "Kesseziege" aus einem anderen Forum. rätselhaft für mich, vielleicht hab ich auch nur was nicht kappiert - aber wenn ich die Rezessionen so lese, ging es wohl anderen auch so. Die Spannung baute sich m.E. Schon seit Monaten werden in Berlin immer wieder Mütter ermordet und deren Kinder entführt. Grundsätzlich ist der Augensammler ein gutes Buch. Früher hab ich das jeweilige Buch nicht aus der Hand legen können, diesmal hab ich es sogar eine Woche nur rumliegen lassen.Hoffentlich wir das nächste Buch wieder gewohnt spannungsgeladen und raffiniert im Aufbau! Das Buch ist sehr spannend. Vielleicht wäre es vorteilhafter gewesen, die ganze Geschichte in 200 Seiten weniger zu verpacken. Die Entwicklung der Story ist gut nachvollziehbar, wie schon erwähnt sehr spannend und nicht ganz vorhersehbar. Die Story raubt einem den Atem und es ist endlich mal ein Thriller, bei dem man nicht schon ab der Mitte das Ende ahnt. Na egal. Warum dies so ist, erfährt man am Ende und natürlich denkt man als Leserin die ganze Zeit darüber nach was dann passieren wird und welcher Sinn dahinter steckt.Der Fall insgesamt ist wieder extrem spannend. Der Augensammler: Psychothriller (German Edition) eBook: Fitzek, Sebastian: Amazon.com.au: Kindle Store Ich haben nämlich diesbezüglich eine Frage. Trotzdem bleibt noch eine Frage offen – und das bis zum Schluss: wer ist denn nun der Augensammler?Eins kann ich guten Gewissens verraten: damit rechnen Sie nie!Das Buch ist zu Ende. Wie kam er zu diesem Spiel ... wie konnte er dies Umsetzen ... was passiert als nächstes. Ein Lob an Sebastian Fitzek!Ich habe gerade erst ein super spannendes Buch gelesen. Am Anfang war ich enttäuscht über das Buch von Fitzek. Aber ein Autor muss wohl manchmal seinem Verlag nachliefern,auch wenn er gerade nicht so wirklich kann...Hoffentlich wird das nächste Buch wieder ein Seelenbrecher!Denn Fitzek kann es doch besser! Ein starker Thriller. Zuerst war ich bissel skeptisch als SIE auftauchte. Zudem empfinde ich die Geschichte als sehr unrealistisch. Ab und an wechseln dann aber die Sichtweisen, so dass der Leser die Perspektive der blinden Alina oder auch des Ermittlerteams lesen kann.Dies steigert, meiner Meinung nach, die Spannung noch mehr.Bis zum Schluss ist dieser Psychothriller nervenzerreißend, spannend ohne Ende, maßlos direkt und absolut nichts für schwache Gemüter, aber DAS sollte man schon wissen, sowie man einen Roman von Fitzek aufschlägt!! Werden sie den Augensammler aufhalten können? den Seelenbrecher besser als dieses, jedoch hat der Augensammler mindestens genauso viel Spannung in sich als auch Abwechslung. Try Prime EN Hello, Sign in Account & Lists Sign in Account & Lists Returns & Orders Try Prime Cart. Auch alle weiteren Mitwirkenden, allen voran natürlich die Figur des Alexander Zorbach, sind detailreich und stellenweise natürlich auch etwas undurchsichtig dargestellt.Alles in allem ein rasant erzählter Thriller, der durch den früh zu erkennenden Ausgang der Geschichte etwas an Spannung einbüßt. Ich will vorerst mal klären, dass jeder dem anderen seine Meinung lassen sollte. Schau doch mal bei den weiteren Online-Magazinen der Literatur-Couch vorbei: Krimi-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KGCopyright © 2020 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG, oder unterstütze Deinen Buchhändler vor Ort, Köln: Lübbe Audio, 2010, Seiten: 4, Übersetzt: Simon Jäger.